Siehe

Zum Thema siehe auch  => Wahnsinn  => Wahnsinn



Wahnsinn ist etwas sehr wirkliches, ein tiefer Schmerz, der Empfindungen und Gefühle auseinandertreibt und gegeneinander aufreibt. Er kann seinen Zwiespalt als solchen in keinem wirklichen Sinn leben. Gerade das ist der Kampf, der sich in einem Menschen zwischen total veräußerter Wirklichkeit und seinem Wahnsinn abspielt. Offen und doch verborgen ist er durch die Zustände, in welche er gerät, wenn er bestimmte Wahrnehmungen, Gefühle und Beziehungen nicht ertragen kann, weil sein "Gefühlsgedächtnis“, seine Seele, sie abweisen muss. An dieser Stelle kann ihm auch niemand helfen, weil niemand den Zusammenhang seiner Empfindungen und Gefühlen unmittelbar erkennen und ihm auch nicht in deren gewähnte Einheit folgen kann, weil ein äußeres Wissen, ein Bewusstsein hierfür keinerlei Sinn hat.

Der Wahnsinn ist für den Betroffenen erst mal lebenswichtig, weil er eine Überlebensform seiner Probleme ist, eine notwendige Form ihrer Anwesenheit. Er ist ein Zustand und zugleich auch eine Sinnbildung, in der sich die eigene Wahrheit bewegt und verdichtet. Die Ebenen des Bewusstseins, besonders die Sprache, können hier noch nicht vorkommen und müssen dem auch fremd bleiben, weil Wahnsinn unmittelbarer Sinn ist, der sich selbst nur ausbilden kann, so wie der Sinn für Musik, für Erkenntnis usw. Mit einem äußeren Bewusstsein hat er nichts zu tun; die Sinnbildung selbst müsste sich earin zwangsläufig entfremden.

Umgekehrt ist Sprache ein wichtiger Teil der Sinnbildung des Betroffenen, so er seine Sprache findet. Solche Sinnbildung ist eine Art kennenlernen von sich im Unterschied zu den Bedingungen, die durch andere Menschen gesetzt sind, und sie verläuft in einem permanenter Wechsel von Wahrheiten, die alle für sich bleiben. Der Wahnsinn ist ein Zwischenleben, in dem das Vergangene mit dem Gegenwärtigen hadert und es irgendwann und immer wieder blockiert, wenn der ganze Mensch, die Identität seines Erkenntnisvermögens, seine Wahrheit, von dem Konflikt durch dessen übermächtige Anwesenheit überwältigt und jede Selbstvergegenwärtigung hiergegen unmöglich ist.